Stoßwellen-Therapie*

Mit Stoßwellen heilen: im Rücken, in der Schulter, im Ellenbogen, in der Hüfte, der Ferse oder in der Achillessehne. Mit einem trichterförmigen Handgerät geben wir die Schallwellen dosiert auf die betroffene Stelle ab. Schonend dringen sie tief in das geschädigte Gewebe ein. Entzündungen und Verhärtungen der Muskulatur werden beseitigt. Und Kalk, der sich durch chronische Belastungen an Sehnen und Muskeln in der Schulter angesammelt hat, verändert dadurch seine Konsistenz und kann vom Körper leichter abgebaut werden.

Die Stoßwellen-Therapie erfordert Fachwissen. Sie wird vom Arzt bzw. der Physiotherapeutin durchgeführt. Die Anwendung dauert nur 10 bis 15 Minuten und wirkt schnell. Nach drei bis sechs Anwendungen lindert sie die Schmerzen nachhaltig. Die Regeneration der Zellen wird angeregt und beschleunigt. Die Stosswellen-Therapie reduziert ebenso Entzündungen, fördert die Durchblutung und lockert Verhärtungen. Dadurch werden Ihre Selbstheilungskräfte aktiv unterstützt, auch nach der Therapie.

*) keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse, siehe Privatleistungen




Nähere Informationen zu den Fachbegriffen siehe Lexikon. Begriff einfach anklicken!

 

Impingement-Syndrom, Bursitis subacromialis, Kalkschulter, Schleimbeutelentzündung, Schulterschmerzen, Sehnenriss, Rotatorenmanschetten-Schaden, Tendinitis calcarea, Schulter-Arthrose, Sehnenentzündung, Triggerpunkt-Syndrom, Tennisellenbogen, Golfer-Ellenbogen, Fersensporn, Muskelverhärtung, Sportverletzung, Achillodynie, Bursitis trochanterica, Tractus-Syndrom